KÖRPERGEFÜHLE ERKENNEN – VERHALTEN ÄNDERN

Supervision

Kollegiale Fallbesprechung in Kompaktzeit zu Selbstwahrnehmung & Embodiment:

In diesem Fall beinhaltet die kollegiale Fallbesprechung in Kompaktzeit, als Supervision, die Erfahrung von
verkörperter
Selbstwahrnehmung versus begrifflicher Selbstwahrnehmung - siehe bei: Alan Fogel, Schattauer Verlag.

Supervisionen werden verabredet und gebucht, etwa als: Erfahren von Körperempfindungen, Gefühlen, Emotionen, möglichen traumatischen Inhalten - in Behandlungen gut begleitet, sowie Reflexionen zum Prozess.   

Internationale Unterrichtstätigkeit und Supervision ist auf Anfrage möglich.

Weiterbildung: Verkörperte Selbstwahrnehmung

Die Weiterbildung in verkörperter Selbstwahrnehmung lehrt die Entstehung von Traumafolgestörungen wie posttraumatische Belastungsstörung, Depression, Anpassungsstörung, Panikattacken, unklare Organbefunde uvm., sie zu verstehen und anders zu behandeln. Die verblüffend einfache Praxis & komplexe Wissenschaft in der verkörperten Selbstwahrnehmung von Trauma, Leben, & Motion (s. unten) ist zu entdecken und selbst zu erfahren.

Selbstwahrnehmung und Embodiment in der Körperpsychotherapie von Alan Fogel als lebendiges, höchstinformatives Arbeitsmaterial ist das dazugehörige Lehrbuch, siehe Abb. rechts.

Was ist verkörperte Selbstwahrnehmung?
"Es ist die Fähigkeit, uns selbst Aufmerksamkeit zu schenken, unsere Empfindungen, Emotionen
und Bewegungen mit der Bereitschaft zur Verlangsamung im gegenwärtigen Augenblick
ohne den vermittelnden Einfluss von Beurteilungen zu fühlen."
                                 
              Alan Fogel: Selbstwahrnehmung und Embodiment in der Körperpsychotherapie, S.300

Für wen ist diese Weiterbildung?
Für alle, die mit Körper/Psyche im Rahmen von Klinik, Gesundheit, Erziehung, in sozialer Arbeit und Prävention beschäftigt sind. Für diejenigen, die somatisch-therapeutisches Arbeiten kennenlernen möchten, welches dysfunktionales, einengendes Verhalten, Überzeugungen und traumatische Belastungen umwandeln kann.

Sie werden lernen, dass

  • Therapeut & Klient/Patient durch die verkörperte Selbstwahrnehmung besser zusammenarbeiten.
  • das Erfahren & Verstehen verkörperter Selbstwahrnehmung medizinisch unerklärbare Symptome entschlüsselt.
  • das Fortbewegen aus den Gedanken (explizite Erinnerung) die implizite Erinnerung (aus dem Inneren) eröffnet.

Sie können erwarten, dass

  • sich die Wirksamkeit medizinischer & psychologischer Interventionen & Behandlungen verbessert.
  • die Integration des Erlernten die Prävention in der medizinischen & psychologischen Versorgung fördert.
  • sich diese Erfahrung positiv auf die Arbeit in Praxis & Alltag auswirkt - besonders im Umgang mit Trauma.

Traumaheilung: Trauma, Leben & Motion - Termine

Ausführende: Dr. med. Helmi Boese

  • Als Körpertherapeutin - Internationale Ausbildung mit Diplom der Rosen-Methode-Körperarbeit
  • Als Autorin - der deutschen Übersetzung "Selbstwahrnehmung und Embodiment in der Körperpsychotherapie" von Alan Fogel, Schattauer Verlag, 2013 - und mehr > Publikationen
  • Als Ärztin - Fundierte Praxiserfahrung im bahnbrechenden Wechselspiel von Emotionen/Körper, Geist & Psyche; Facharztausbildung in der Psychiatrie
  • Als Mitherausgeberin - Mitglied der Redaktion des Rosen Method International Journal (RMIJ), Editorial Staff @ www.rosenjournal.org
  • Als Lernende - Lebenslange Neugier

Ich werde Sie durch die verblüffend einfache Praxis (Play) und komplexe Wissenschaft (Work) der verkörperten Selbstwahrnehmung im Wechselspiel zwischen Trauma & Leben führen. Die Wechselwirkungen zwischen dem einzelnen Menschen und dem Beziehungsumfeld werden berücksichtigt anhand von Beispielen aus meiner Praxis. Im gemeinsamen Lernen und Austausch ergeben sich bewegte Perspektiven für alle!
Zum Ziel der Schulungen > Embodiment.

Zukünftige Veranstaltungen

Zukünftige Veranstaltungen

© Helmi Boese | Letzte Aktualisierung: Dienstag, 04.12.2018